Zur App

Traditionelles Früchtebrot

Dem Geschmack auf der Spur

Für den perfekten Geschmack setzen wir auf jahrzehntelange Erfahrung. Nicht nur beim Handwerk, auch beim Einkauf der Grundzutaten. Besonders vor und in der Weihnachtszeit ist der richtige Geschmack besonders wichtig.

Unser Familienrezept

Ein Beispiel unserer traditionsbewusst gelebten Backkunst ist unser Früchtebrot, das nach einem alten Familienrezept hergestellt wird. Dafür sind die besten Früchte gerade gut genug. Um deren Beschaffung kümmert sich Senior-Chef Richard Riesenhuber. Sohn und Firmenchef Christian Riesenhuber weiß das Engagement seines Vaters sehr zu schätzen. So kommen in das Früchtebrot nur beste Kletzen, Dörrpflaumen und Nüsse.

Insbesondere der regionale Aspekt ist für uns entscheidend. Nach Möglichkeit kaufen wir die Rohstoffe bei Bauern aus der Umgebung. Dadurch bleibt die Wertschöpfung im Mostviertel.

Zubereitung

Sind alle Früchte zusammengetragen, werden sie erst einmal zwei Tage lang eingeweicht, die Kletzten werden gekocht. Die Früchte werden in einer geheimen Gewürzmischung angesetzt und mit Brotsauerteig vermengt. Unser Früchtebrot gibt es in zwei Varianten: mit und ohne Brotteig umhüllt.

Bei der Zubereitung arbeiten gleich 3 Generationen Hand in Hand. Christians Sohn Florian hilft auch mit. Sein Tipp für das fertige Früchtebrot: „Butter draufstreichen“. Dem Großvater schmeckt es auch mit Hochprozentigem gut: „Früher hat man Schnaps draufgegeben“.

Unser Früchtebrot ist in allen fünf Filialen erhältlich. Daneben frohlocken dort auch verschiedenste Lebkuchen, Tee- und Windbäckereien.

Artikel in der Apropo Winter
Dem Geschmack auf der Spur - Apropo Winter 2017/18

Weitere Themen

In der Weihnachtsbäckerei
Unser Allerheiligenstriezel – mit Liebe geflochten