Zur App

Zeit zu reifen

Wie guter Wein und Käse braucht auch das Brot seine Reifezeit, um die volle Geschmacksnote zu entwickeln. Erst in einem langsamen Reifungsprozess entsteht ein hochwertiger Brotteig. Zeit zu reifen ist demnach für geschmackvolles Brot unerlässlich.

Die Ruhe...

Die fertig geformten Teiglinge dürfen bei uns vor dem Backen bei +6°C im Klimaraum ruhen – ganze 20 Stunden lang! Dadurch erhalten sie ihren unverwechselbaren Geschmack und eine Frischhaltung, die sich mit keinem anderen Verfahren erreichen lässt.

... vor dem Sturm

Es wird zwar „Teigruhe” genannt, von Ruhe kann allerdings keine Rede sein. Denn der Teig arbeitet in dieser Zeit munter weiter!

Die Hefe ist aktiv und es passieren wichtige mikrobiologische Stoffwechselvorgänge und Abbauprozesse. Diese sind nicht nur für den Geschmack, sondern auch für die Bekömmlichkeit des Brotes sehr wichtig, der Verdauungsprozess im Körper wird dadurch effektiv unterstützt.

Weitere Themen

Der Natursauerteig
Die Kunst, Brot zu backen